Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Die Sonne lacht vom Himmel und du bist trotzdem müde? Das sind unsere Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit. 

(Beitrag vom 31.03.2021)

Wenn die Tage wieder länger werden und man im T-Shirt auf der Terrasse seinen Nachmittags-Kaffee genießen kann, ist Frühling. Dann tritt etwas auf, das viele von uns kennen, aber eigentlich niemand mag: die Frühjahrsmüdigkeit. Grund für diese Trägheit ist das wärmere Wetter. Wenn es wärmer wird, weiten sich die Blutgefäße – der Blutdruck sinkt und wir sind müde. Aber nicht dieses "gute" müde, das man zum Beispiel nach abenteuerlichen Tag verspürt, sondern das andere. 

Die Sonne regt unsere Serotonin-Produktion an. Das ist ein Hormon – auch bekannt unter dem Namen "Glückshormon". Eigentlich also etwas Gutes. Einziges Problem: Melatonin, das "Schlafhormon", ist aufgrund des dunklen Winters auch noch ziemlich aktiv. Grundsätzlich brauchen wir Melatonin, um überhaupt einschlafen zu können. Unser Körper produziert das in der Regel dann, wenn es dunkel wird – was im Winter den Großteil des Tages betrifft. Das Ungleichgewicht der beiden Hormone legt unseren Körper lahm.

Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit
Frühjahresmüdigkeit schleppen wir oft wochenlang mit uns herum.

Tipp #1: Nach der Sonne richten

Das Credo lautet: So viel Sonne tanken wie möglich. Das geht am besten, wenn man in der Früh zeitig aufsteht und zeitig ins (Zirben-)Bett geht, klappt das am besten :) Die Sonne hilft, den Melatonin-Spiegel zu senken.

Tipp #2: Wechselduschen

Wenn die Müdigkeit überhand nimmt, hilft es, eine sogenannte Wechseldusche zu nehmen. Also kaltes und warmes Wasser unter der Dusche abzuwechseln. Schlechte Nachrichten für alle "Warmduscher" – denn der Abschluss der Dusche sollte eiskalt sein.

Tipp #3: Saunieren

Ein Besuch in der Sauna regt den Kreislauf und den Stoffwechsel an. 

Tipp #4: Magnesium 

Magnesium ist ein Universalgenie gegen Frühjahrsmüdigkeit. Es unterstützt zahlreiche Stoffwechselvorgänge, steuert Muskel- und Nervenaufbau, ist gut gegen Stress. Lebensmittel, die viel Magnesium enthalten sind zum Beispiel Brokkoli, Vollkornbrot, Nüsse, Naturreis oder Sonnenblumenkerne. 

Tipp #5: Bewegung

Noch besser, als nur die Sonne zu genießen, ist Bewegung in der Sonne bzw. im Freien.