Darum Zirbenholz

Zirbenwald im Nebel
Nahaufnahme Zirbennadeln
Zirbenholz bei Die Køje

Zirbenholz wird eine beruhigende Wirkung nachgesagt. Beweisen können wir es nicht. Wir finden die Zirbe einfach nur dufte und das Holz sehr edel. Einheimisch ist es auch noch.

Zirbe gegen Schlägereien

Fakt ist, dass die Zirbe schon von unseren Vorfahren genutzt wurde: Sie machten sich die ruhefördernden Eigenschaften zunutze. Denn - wo der Abend in einer Zirbenstube seinen Ausklang fang und wo Kleinkinder im Duft ihrer Zirbenwiegen in den Schlaf geschaukelt wurden, kehrte schon damals leichter Ruhe und Entspannung ein, als überall sonst. 

 

Bakterien adé

Heute können wir auch erahnen, warum das so ist. Das im Holz der Zirbe enthaltene Pinosylvin duftet angenehm und  wie wir finden  wirkt es sich beruhigend auf den menschlichen Organismus aus. Darüber hinaus sind weder Pilze, Bakterien noch Motten gut auf diesen Wirkstoff zu sprechen und gehen Zirbenholz lieber aus dem Weg.

3 gute Gründe für Zirbe im Schlafzimmer

Die Koje Zirbenspäne
Warum Zirbe?

Zirbe beruhigt

Wenn wir uns abends in unserem Zirbenbett liegen, noch etwas angespannt vom Arbeitstag, seufzen wir kurz und dann beginnt die Phase, in der wir "runterfahren" und ruhiger werden. Wir führen das auf den beruhigenden Duft, der von ätherischen Ölen im Zirbenholz kommt, zurück. 

Zirbenholz gestapelt bei Die Køje
Warum Zirbe?

Zirbe lindert die Wetterfühligkeit

Viele kennen es: Kommt der Föhn oder ändert sich das Wetter, ist Schlaf bei vielen Mangelware. Laut Untersuchungen ist es so, dass die Wetterfühligkeit in Bezug auf Luftdruck und Luftfeuchtigkeit in einem Zimmer aus Zirbenholz wesentlich geringer ist, als in einem Zimmer aus Holzimitat.

Zirbenholz ist antibakteriell
Warum Zirbe?

Zirbe wirkt antibakteriell

Bakterien und andere Ungeziefer mögen das ätherische Öl des Zirbenholzes, das Pinosylvin, nicht. Daher ist eine Umgebung aus Zirbe vor allem für Asthmatiker eine gute Lösung. Der Duft sagt aber auch Motten im Kleiderschrank den Kampf an!

Das sagt die Wissenschaft

Die österreichische Forschungsgesellschaft JOANNEUM RESEARCH behauptet, dass die Erholungsphase in einem Zirbenbett früher eintritt. 

3.500 Herzschläge weniger

Laut JOANNEUM RESEARCH erspart man sich rund 3.500 Herzschläge pro Nacht in einer Umgebung aus Zirbenholz. Das entspricht in etwa einer vollen Stunde Herzarbeit. Das bedeutet, dass die Erholung für den menschlichen Organismus höher ist. 

Darüber hinaus lindert Zirbenholz laut Studie auch noch die Wetterfühligkeit, indem es dabei hilft, den Kreislauf trotz Veränderungen im Luftdruck stabil zu halten. Die 2003 in Österreich von Univ. Prof. Dr. Maximilian Moser durchgeführte Studie wird kritisch angesehen.

Das sagen wir

Wir kennen die Studienergebnisse des JOANNEUM RESEARCH. Und wir haben jahrelange Erfahrung mit dem Schlaf und dem Zirbenbett. Beides fließt in unsere Meinung zur Wirkung der Zirbe ein.

Wissenschaft vs. persönliche Meinung

Wir wissen, dass die Studie des JOANNEUM RESEARCH etwas umstritten ist. Studie hin oder her: Der Duft der Zirbe, das sogenannte Pinosylvin, riecht sehr angenehm, für uns ist es ein beruhigender Duft. 

Wir wissen aber auch, dass die Zirbe kein Wundermittel ist. Geht jemand mit einem Kopf voller Gedanken oder Sorgen ins Bett, verhilft auch der wohltuende Duft der Zirbe nicht zu einem gesunden Schlaf.

Schlaf = Ladevorgang

Christian bezeichnet den Schlaf sowie das Bett immer als "Ladevorgang" für den Menschen, ähnlich dem Ladevorgang eines elektronischen Geräts.

Der Mensch braucht Pausen, in denen er vollkommen abschalten kann. Er braucht eine Umgebung, in der er sich wohlfühlt und die seinem Körper gut tut. Ist dies' eine Umgebung mit störenden Geräuschen, chemischen Stoffen oder unangenehmen Gerüchen, wirkt sich das natürlich auf den Schlaf des Menschen aus.

Daher, unsere Mission: Eine Umgebung im Schlafzimmer zu schaffen, die komplett aus natürlichen Materialien besteht, die wohltuend riecht und in dem sich der Mensch wohlfühlt. Das sind aus unserer Sicht die besten Voraussetzungen für den gesunden Schlaf. 

Der Superman unter den Nadelbäumen: die Zirbe

Zirbenholz in der Køje-Werkstatt
FAKT 1

Wo die Zirbe wächst

Die Zirben für unsere Möbel wachsen hauptsächlich im benachbarten Tirol, in Südtirol und in der Steiermark. Ihre starken Wurzeln schlägt die Zirbe am liebsten in Höhenlagen von 1.500 bis 2.000 Metern. In diesem hochalpinen Raum muss man als Baum auf so einiges gefasst sein.

Doch die Zirbe ist bestens vorbereitet. Dank ihrer kraftvollen ätherischen Öle können ihr Schädlinge nichts anhaben. Gelassen trotzt sie Wind und Wetter. Selbst Temperaturen von bis zu -43°C lassen die Zirbe völlig kalt. 

Aufgeschnittenes Zirbenholz bei Die Køje
FAKT 2

Wie alt die Zirbe werden kann

Es ist kaum zu glauben, aber die Zirbe kann bis zu 1000 Jahre alt werden! Sie trotzt Wetter sowie Kälte und wächst - sehr langsam - kontinuierlich weiter. Die älteste Zirbe steht momentan in Tirol, sie ist 700 Jahre alt und steht unter Naturschutz.

Bretter aus Zirbe, aufgeschnitten, bei Die Køje
FAKT 3

Wie schnell die Zirbe wächst

Die Zirbe ist ein bedächtiger Baum, in jeder Hinsicht. Er wächst sehr langsam, eine zehnjährige Zirbe kann schon mal nur 10 cm hoch sein. Eine ausgewachsene Zirbe kann eine Höhe von ca. 25 m erreichen. Das langsame Wachstum liegt natürlich auch an der Höhe, in der der Nadelbaum wächst. 

Die Nadeln an den Trieben streben nach ungefähr vier bis sechs Jahren ab und es bilden sich neue Triebe. Dadurch wird der Baum mit den Jahren immer knorriger und verwachsener. 

Zirbenbretter gestapelt, Die Køje
FAKT 4

Wie die Zirbe blüht

Die Zirbe, auch Zirbelkiefer genannt, blüht alle sechs bis zehn Jahre, zwischen Mai und Juli. Die Samen bilden sich in den sogenannten Zapfen der Zirbe, die ungefähr drei Jahre lang am Baum hängen bleiben, bevor sie runterfallen.