Florian und das Tischler-Handwerk

Florian ist Tischler-Lehrling in unserer Zirbenbetten-Manufaktur.

(Beitrag vom 14.09.2020)

Alles Zirbe

Schnellen Schrittes ist Florian, unser Tischler-Lehrling, in der Zirbenbetten-Manufaktur unterwegs. Ob es mit seinem Nachnamen (Schneller) zusammenhängt, wissen wir nicht – naheliegend wäre es auf jeden Fall. Mit seiner wissbegierigen Art dringt er in Winkel (im übertragenen Sinne  und in Realität, wenn er mit Christof ausliefert) vor, die nur selten ein Lehrling vor ihm betreten hat. Er arbeitet sich durch alle Produktionsschritte durch: Das fängt bei der Sortierung der Latten an, geht über das Verleimen, Zuschneiden, Schleifen und endet schlussendlich bei der Montage. So lernt er alles, was es rund um die Zirbe und ihre Verarbeitung zu wissen gibt.

Meister an den Schränken

Florian hat sich mittlerweile als echter Profi etabliert, wenn es um Schränke aus Zirbenholz geht. Er baut sie auf, baut sie wieder ab, schaut, ob alles einwandfrei passt, schleift noch hier und da nach. Erst wenn alles perfekt ist, gibt’s seine Freigabe. Wenn Not am Mann ist, geht Florian mit Auslieferer Christof „on Tour“. Mittlerweile sind die beiden ein eingespieltes Team, wenn es um die Montage von unseren Zirbenbetten, Schränken und anderen Zirbenmöbeln geht. 

Florian, unser Tischler-Lehrling.

Le pin cembro

Vor Florian sich für das Zirben-Business entschieden hat, war er ein Jahr lang in Frankreich unterwegs. Das heißt also, er kann nicht nur Zirbenbetten machen, sondern spricht auf fließend Französisch.

Eine Kombination, mit der sich einiges anstellen ließe …Florian liebt nicht nur Frankreich, sondern auch die Musik. Am liebsten macht er sie selbst: Beim Musikverein oder beim Chor. Florian, bien que tu sois là!