Wanderarbeiter Julian schnuppert Zirbenluft
Wanderarbeiter Julian schnuppert Zirbenluft

Walz "light": Julian aus Bad Waldsee packt in der Zirbenmanufaktur an.

(Beitrag vom 12.01.2021)

Handwerk hoch unendlich

Julian aus Bad Waldsee ist auf Wanderschaft. Er ist ausgebildeter Tischler und sammelt jetzt Erfahrungen in verschiedensten Tischlereien, um sein eigenes Handwerk zu perfektionieren. Eine Station davon war auch die Køje. Hier hat der 21-Jährige Zirbenluft geschnuppert und sich angesehen, wie viel Handwerk in einem Køje-Bett steckt. 

Wanderschaft „light“

Die klassische Walz war Julian zu „hardcore“. Drei Jahre und ein Tag dauert die Wanderschaft – ohne Smartphone, ohne Kontakt zu Familie und Freunden, ohne Auto, ohne Geld. Julian hat sich für die Walz „light“ entschieden: Er zieht ein Jahr lang in seinem Van umher und sammelt in verschiedensten Tischlereien Erfahrungen. 

Beim Sortieren der Latten ist ein gutes Auge gefragt.
Beim Sortieren der Latten ist ein gutes Auge gefragt.
Julians "Zuhause" aus Zeit: Ein selbst umgebauter Van.
Julians "Zuhause" aus Zeit: Ein selbst umgebauter Van.
Julian legte dort Hand an, wo Not am Mann war – hier am Leimstern.
Julian legte dort Hand an, wo Not am Mann war – hier am Leimstern.
Schuhwerk passt: Original Holzschuhe aus Vorarlberg.
Schuhwerk passt: Original Holzschuhe aus Vorarlberg.

Dufte Angelegenheit

In der Zirbenmanufaktur hat Julian in allen möglichen Bereichen mitangepackt: bei Lukas am Verleim-Stern, bei Patrik an der Kreissäge und bei Larissa in der Endfertigung. Neben den vielen handwerklichen Eindrücken wird Julian vor allem Eines im Gedächtnis bleiben – der unverwechselbare Duft der Zirbe.

Nächster Halt 

Eine Station steht bei Julian noch auf dem Plan, bevor er sich endgültig entscheidet, auf welchen Bereich des Tischlerns er sich fokussieren möchte. „Zirbenbetten werden es vermutlich nicht. Trotzdem habe ich in der Køje viel gelernt. Vor allem die Mitarbeiter werden mir positiv in Erinnerung bleiben. Ein wirklich bunter Haufen.“