FAQ2018-10-25T17:39:47+00:00

FAQ – DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN

Rund um's Zirbenbett und die KØJE

„Nach dem plötzlichen Tod meines Vaters 2004 wurde ich mehr oder weniger ans Steuer unseres Familienbetriebs gezwungen. Da begann meine persönliche Reise ins Ungewisse. Es war, als hätte man mich ins kalte Wasser geworfen. Doch gemeinsam mit meinem Team habe ich es geschafft, den Erfolgskurs meines Vaters beizubehalten. 2012 dann hat mein eigenes Abenteuer begonnen: DIE KØJE ist in See gestochen. Wir wollten nicht einfach nur ein weiteres Zirbenbett bauen. Wir wollten DAS Zirbenbett bauen. Somit haben wir uns auf unsere Wurzeln besonnen und fertigen Betten aus österreichischem Zirbenholz, auf Wunsch astfrei und komplett metallfrei. Dank der patentrechtlich geschützten Steckverbindung sind unsere Zirbenbetten nachhaltig, stabil und einzigartig. Eben was fürs Herz. Und fürs Auge. Heute findet der Zirbenliebhaber ein ganzes Sortiment an Möbeln und Accessoires fürs Schlafzimmer.“ – Christian Leidinger

Wenn der Akku eines Handys leer ist, wird es über Nacht ans Ladegerät gehängt. Dabei ist selbstverständlich, dass das Gerät am nächsten Tag wieder volle Leistung bringt. Der Schlaf und das richtige Liegen hingegen werden jedoch oft zu wenig geschätzt. Bei Christian Leidinger – dem Firmeninhaber – waren es die Bandscheiben, die ihn aufgeweckt und zum Nachdenken angeregt haben. Daher hat er sich der Aufgabe verschrieben, einen besonderen Schlafplatz zu entwickeln.

Ein Drittel unseres Lebens verbringen wir mit Schlafen. Bei einer Lebenserwartung von 75 Jahren verbringen wir also 25 Jahre im Bett. Daher sollten wir uns alle gut überlegen, in welcher Umgebung wir unsere Nachtruhe einnehmen wollen. Unsere Kunden bestätigen uns, was unsere Großeltern schon wussten: Die Natur ist in ihrer Substanz so erschaffen, dass wir in Einklang mit ihr leben. Massivholzmöbel tragen zum Wohlbefinden bei, während die Verwendung von Kunst- und Giftstoffen – wie sie für die Fertigung von Spanplatten eingesetzt wird – den gesunden Schlaf beeinträchtigen können. Auch darf sich jeder selbst die Frage stellen: Möchte ich auf einem Kissen schlafen, das mit Plastikfasern gefüllt ist oder schlafe ich lieber in einer möglichst natürlichen Umgebung? Jeder Kunststoff im Schlafraum kann durch natürliche Fasern oder Rohstoffe ersetzt werden. Diese Entscheidung können wir alle jederzeit treffen.

Sich bewusst ein naturbelassenes Umfeld zu schaffen, fördert das Wohlbefinden und trägt gleichzeitig zur Entlastung der Umwelt bei. Und mit einem guten Gewissen schläft es sich bekanntlich auch besser.

Nachhaltigkeit beginnt bei uns mit dem Kauf des Holzes und endet mit der Lieferung: Wir beziehen das Holz aus dem Alpenraum und halten so die Transportwege kurz. Das Zirbenbett ist komplett metallfrei, wir verwenden einzig Leim, um die einzelnen Lamellen zu einem Brett zusammenzufügen. Mittels einer Steckverbindung, die ebenfalls aus Holz besteht, erhält das Bett seine Stabilität. Ein Möbelstück aus Massivholz „überlebt“ aufgrund seiner hohen Qualität mehrere Generationen – ahoi Zirbe, adé Wegwerfgesellschaft! Ist das gute Stück fertig, verzichten wir komplett auf Verpackungsmaterial. Weder das Bett, noch die Matratze, noch das Bettzeug werden in Plastik gehüllt. Stattdessen verwenden wir „Seesäcke“ aus Stoff, um die Matratzen zu transportieren. Für die Betten haben wir eigens Transportboxen aus Holz entwickelt, die wir immer wieder verwenden können.

Wir verwenden Zirbenholz aus gelebter Forstwirtschaft der Alpenregion. Das bedeutet: Die Wälder werden wie ein Garten gepflegt. Während alter Baumbestand weicht, können junge und frische Bäume nachwachsen. Dabei wird kein Kahlschlag betrieben, wie man es vom Tropenholz kennt. Im Gegenteil – die Zuständigen gehen sehr bedacht und bewusst mit dem Baumbestand um.

Wir alle kennen die guten alten Bauernmöbel, die schon zu Zeiten der Urgroßeltern liebevoll und massiv gefertigt wurden. Diese Möbel aus dem wertvollen Rohstoff Holz werden heute hochpreisig gehandelt, denn sie haben im Laufe der Jahre sogar an Wert gewonnen. In unserer heutigen Zeit gehören jedoch Billigmöbel und Wegwerfartikel zu unserem Lebensalltag, die globale Abfallproduktion nimmt immer mehr zu. Der Einsatz von Chemikalien, um niedrigpreisige Produkte zu fertigen, wird in Kauf genommen. Wir von der KØJE setzen bewusst ein Zeichen gegen diese Entwicklung und besinnen uns auf unsere Wurzeln: Wir fertigen nachhaltige und langlebige Möbel, mit denen auch kommende Generationen ihre Freude haben werden.

Das Produkt

Bei unseren Zirbenmöbeln verzichten wir bewusst auf Kunststoffe oder jegliche andere Arten von Chemikalien. Wir setzen auf „Natur pur“. „Ich hatte schon immer einen hohen Anspruch an das Design und wollte daher – um ein Gleichnis zu verwenden – die Optik des italienischen Designerschuhs mit den Werten eines Birkenstocks verknüpfen. Wir starteten eine interne Challenge mit genau diesem Anspruch: Zirbenmöbel fertigen, die Bauernstuben-Charme und trotzdem einen modernen Look haben. Da das verwendete Zirbenholz normalerweise astreich ist, stand unser Team zu Beginn des „Prozesses Möbeldesign“ vor einer großen Herausforderung. Um die gewünschte astfreie Optik zu erhalten, erfolgt in der Verarbeitung eine ausgeklügelte Holzsortierung. So befinden sich die Äste im konstruktiven Teil, wie dem Rückenteil, während im sichtbaren Bereich kaum bis gar keine Äste zu sehen sind. Dabei verwerten wir sämtliche Rohstoffe: Aus anfallenden Holzresten produzieren wir Kleinmöbel mit der Liebe zum Detail, wie die Babywiege „JOLLE“ oder der neu entwickelte Laufstall. Auch die kleinsten Reste finden Verwendung: Zirbenspäne füllen wir in Kissen ab oder verarbeiten wir zu Briketts weiter, mit denen wir das komplette Fabriksgebäude in Bludenz heizen.

Studien belegen, was überzeugte Zirbenbettschläfer längst wissen: Es geht nichts über eine Nacht umgeben von Zirbenduft. Denn Zirbenholz enthält ätherische Öle, die an eine Bergwanderung erinnern und an die guten alten Zeiten mit Oma in der Zirbenstube. Jeder Atemzug im Zirbenzimmer wirkt somit beruhigend auf Geist und Körper und lässt uns damit leichter ins Land der Träume entschlummern.

So hat auch das JOANNEUM RESEARCH herausgefunden, dass die Schlafqualität verbessert und die Herzfrequenz deutlich verringert wird. Rund 3.500 Herzschläge erspart man sich pro Nacht beim Schlaf im Zirbenbett. Das entspricht in etwa einer vollen Stunde Herzarbeit. Darüber hinaus lindert Zirbenholz auch noch die Wetterfühligkeit, indem es dabei hilft, den Kreislauf trotz Veränderungen im Luftdruck stabil zu halten.

Natürlich kannst du deinen eigenen Lattenrost und die eigene Matratze weiterverwenden. Wir müssen lediglich die Höhe von deinem Lattenrost und deiner Matratze wissen, um zusätzliche Auflageleisten zu fertigen.

Ohne Leim geht nichts – wir verwenden umweltfreundlichen Leim für die Seitenteile und das Rückenteil als auch die Nachtkästchen oder Schiebeelemente. Das Standard-Bett hält aber nicht Leim zusammen, sondern unsere patentrechtlich geschützte Steckverbindung. Darüber hinaus ist die ganze Konstruktion metallfrei und kommt ohne Nägel, Schrauben oder sonstige Beschläge aus.

Der Lattenrost und die Matratze sind bei unseren Bettenpreisen nicht inkludiert.

Unsere Betten können ohne Werkzeug in nur wenigen Minuten auf- bzw. abgebaut werden. Durch unsere patentrechtlich geschützte Steckverbindung können wir auf Schrauben, Nägel oder sonstige Beschläge aus Metall verzichten. Dadurch bleiben unsere Betten auch nach mehrfachem Auf- und Abbauen stabil.

Das Bett wird von unseren Mitarbeitern persönlich zu dir nach Hause geliefert und dort aufgebaut. Wir liefern alle zwei Wochen, je nach Auftragslage, Richtung Wien, in die Schweiz und nach Deutschland. Du wohnst in der Nähe? Natürlich liefern wir auch in Vorarlberg aus.

Die Preise variieren je nach Modell, Größe, Ausführung und Anbauteilen. Der Preis für ein KØJE-Bett mit 180/200 cm (Bettrahmen und Rückenteil) und in schlichter Ausführung beträgt zwischen € 2.174,- und € 3.188,-. Gerne können wir dir ein konkretes Angebot mit der von dir gewünschten Ausführung machen – melde dich telefonisch oder per Mail, wir freuen uns!

Wir bieten fünf verschiedene Modelle an, KØJE 01 bis KØJE 05 – alle Modelle sind mit der patentrechtlich geschützten Verbindung versehen. Durch die Bettrahmenstärke unterscheiden sich die einzelnen Modelle:

KØJE 01 und KØJE 05 haben mit 2,5 cm einen schmalen Bettrahmen.
KØJE 02, KØJE 03 und KØJE 04 haben mit 5 cm einen breiten Bettrahmen.
Der breite Bettrahmen schließt bündig mit den Füßen bzw. der Steckverbindung ab.
KØJE 04 unterscheidet sich zudem von den anderen Modellen durch den Schwebeeffekt: Das Bett sitzt auf einer Unterkonstruktion.

Wir sind flexibel und fertigen daher nach Kundenwunsch.

Weil wir anstatt metallenen Verbindungen unsere patentrechtlich geschützte Steckverbindung – die aus Holz gefertigt ist – verwenden. Wir wissen, dass im Schlafbereich möglichst wenig Metall verwendet werden sollte, um elektromagnetische Strahlungen zu minimieren. Zudem leiern Schrauben und Winkel mit der Zeit aus, das Bett wird instabil. Mit unserer Steckverbindung kannst du dein Bett beliebig oft auf- und abbauen – die Stabilität bleibt bestehen.

Auch bei der Verpackung spielt Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle: Für uns ist es selbstverständlich, dass wir unsere Betten ganz ohne Plastik liefern. Für den Transport haben wir Holzboxen entwickelt, die wir bei jeder Auslieferung wiederverwenden. Du willst dein Bett persönlich bei uns abholen? Dann bring am besten Wolldecken als Transportschutz mit.

Das Unternehmen

DIE KØJE-Besatzung umfasst ca. 20 Matrosen und Matrosinnen. Hierbei deckt unsere Crew den Verkauf, das Büro, die Produktion, das Design sowie das Marketing ab.

Unsere Ankerstellen befinden sich in Dornbirn, Bludenz, Wien und Bad Münstereifel (D). In Dornbirn, Wien und Bad Münstereifel sind Shops, die du ohne Voranmeldung zu den angegebenen „Bord“-Öffnungszeiten besuchen kannst. Um unsere Manufaktur in Bludenz zu besichtigen, bitten wir dich, einen Termin unter manufaktur@diekoje.com oder 0043 5552 64251 zu vereinbaren.

Wir fertigen – neben den Betten – Kindermöbel, Hocker, Kommoden sowie Beistelltische und Schränke an. Alles auf Wunsch und nach Maß. „Dufte“ sind unsere Zirbenkissen, und unsere Jutesäckchen, angefüllt mit Zirbenspänen oder Zirbenhackschnitzel. Interessiert? Dann klick‘ hier. So, wie der Wind auf hoher See niemals stillsteht, so sieht es in unserer Produktentwicklung aus: Wir arbeiten ständig an neuen Produkten.

Leider nein – wir verwerten das komplette Material, das bei der Produktion übrigbleibt.

Gern! Wir zeigen dir unsere Manufaktur mit Sitz in der Fabrik Klarenbrunn in Bludenz nach Terminvereinbarung.

OHNE METALL – ASTFREI – DAFÜR MIT HERZ!

Unsere Möbel, die wir mit viel Leidenschaft herstellen, sowie unser Herzblut, das wir im täglichen Tun „reinstecken“, machen unsere Manufaktur aus. Eine Besonderheit ist die astfreie Zirbenoptik der Produkte. Zudem produzieren wir zu 100 % nachhaltig und achten darauf, möglichst wenig Ressourcen zu verschwenden.

Die Produktion

Ja, wir produzieren unsere Betten zu 100 % selbst. In unserer Manufaktur in Bludenz, Vorarlberg.

Rund 20 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind in unserer Manufaktur in Bludenz, Vorarlberg, tätig. Die Fabrik Klarenbrunn – eine 130 Jahre alte, revitalisierte Backsteinfabrik – dient der KØJE-Mannschaft als Produktionsstätte. Ausgestattet mit einem modernen Maschinenpark fertigen wir Betten, Schränke, Kommoden und weitere Zirbenmöbel mit viel Know-how und Herzblut.

Die KØJE orientiert sich am cradle-to-cradle-Prinzip: Die Betten bestehen zu 100 % aus unbehandeltem Zirbenholz und sind daher absolut schadstofffrei. In der Produktion fallen kaum Holzreste an, unverwertbare Reste verwenden wir zum Heizen des Gebäudes.

Die Verwaltung, das Design, den Verkauf und die Auslieferung wickeln wir selbst ab.

KØJE-Möbel sind also durch und durch ein österreichisches Produkt, die in Sachen biologischem Fußabdruck kein schlechtes Gewissen verursachen (müssen).

Ab dem Zeitpunkt, an dem du dein Bett in Auftrag gibst, wird es bei uns in der Produktion gereiht. Die durchschnittliche Lieferzeit beträgt 12 bis 15 Wochen – das hängt von der Auftragslage ab.

Nein, denn wir verbauen auch astiges Holz. Die Äste verstecken wir geschickt im konstruktiven Teil unserer Zirbenmöbel, zum Beispiel auf der Innenseite des Bettkorpus oder auf der Rückseite, bei den Unterkonstruktionen, den Schubladen oder dem Innenleben bei Kommoden und Schränken.

Ganz kurze Holzreste wandeln wir mit unserer Keilverzinkungsanlage wieder in nutzbare Längen um. Diese bekommen somit eine „zweite Chance”.

Da wir auch „Nebenprodukte“, wie Zirbenspäne – für Kissen – und Hackschnitzel – in Stoffsäckchen als Duftspender oder natürlichen Mottenschutz – verwenden, fällt sehr wenig Müll an: Wir produzieren weniger Restmüll als ein Einfamilienhaushalt.

Die Pflege

Die Zirbe ist ein weiches Holz. Es wird zwar im Schlafbereich nicht stark belastet, jedoch wird es mit der Zeit die eine oder andere Delle bekommen. Wir finden, dass das zu einem Zirbenbett dazugehört. So bekommt es eine eigene Patina, einen eigenen Charakter. Das Bett kann aber natürlich jederzeit abgeschliffen werden, sodass die Kratzer nicht mehr zu sehen sind.

Wenn du mit einem feuchten Tuch über das Holz wischst, verschwindet normalerweise jede Verschmutzung. Zudem riecht das Holz durch die Feuchte wieder intensiver. Wir empfehlen, das Zirbenbett niemals zu wachsen oder zu ölen –das verschließt die Poren, durch die die gesunden ätherischen Öle entweichen.

Wir empfehlen, Matratzen, Bettdecken und Kopfkissen ohne den Einsatz von Chemikalien zu pflegen und zu reinigen. Das geht ganz leicht und ist sogar kostenlos: Einfach Matratzen, Kissen und Decken und Decken im Winter bei eisigen Temperaturen ins Freie legen. So wird möglichen Hausstaubmilben der Garaus gemacht. In den Nebel gelegt, ziehen die Zirbenspäne Feuchtigkeit an und der wohlige Zirbenduft steigt auf ganz natürliche Weise wieder in die Nase.