Wo wächst eigentlich das Zirbenholz?

Zirbenholz: Wachstum bei -43 Grad auf 2000 Metern Höhe

Das von uns verwendete Zirbenholz wächst vor allem in Tirol, im Raum Innsbruck und im Südtirol. Die Zirbe wächst in hohen Lagen, zwischen 1.500 und 2.000 Metern. Dadurch, dass in diesen Höhen der Winter lang und hart ist, wächst die Zirbe sehr langsam. Die im Zirbenholz enthaltenen ätherischen Öle spricht die Schädlinge nicht an, auch Temperaturen bis zu -43 Grad Celsius können der Zirbe nichts anhaben.

1000 Jahre alt, aber kein bisschen altbacken
Im Zirbenholz, die Zirbe kann übrigens über 1000 Jahre alt werden, ist das ätherische Öl Pinosylvin enthalten. Dieses sorgt für den angenehmen Duft vom Zirbenholz. Der Duft der Zirbe wirkt sich beruhigend auf den menschlichen Organismus aus, er senkt nachweislich den Herzschlag – um 3.500 Schläge pro Nacht – und erhöht die Leistungsfähigkeit.

Zirbenholz sagt Bakterien den Kampf an
Neben den beruhigenden Eigenschaften wirkt Zirbenholz antibakteriell – sowohl Pilze, Bakterien als auch Motten gehen Zirbenholz aus dem Weg. Für Wetterfühlige haben wir gute Nachrichten: Zirbenholz lindert diese, indem es den Kreislauf im sich verändernden Luftdruck stabil hält.


Image